Bleaching

Ein strahlend weißes Gebiss steht für Schönheit, Gesundheit und Vitalität. Helle Zähne stellen Frische, Jugendlichkeit und Attraktivität dar. In der heutigen Gesellschaft, in der ein gepflegtes Äußeres zunehmend an Bedeutung gewinnt, verwundert es nicht, dass immer mehr Patienten Interesse an weißeren Zähnen zeigen. Durch eine optische Aufhellung der Zähne (Bleaching) können Sie dies erreichen.
Seit über zehn Jahren ist das Bleichen verfärbter und dunkler Zähne ein klinisch erprobtes und sicheres Verfahren. Diese Therapie ist bei folgenden Indikationen angebracht:

– bei Zähnen mit relativ gleichmäßiger gelber oder graugetönter Zahnfarbe
– bei Zahnverfärbungen durch Genuss- und Lebensmittel (Nikotin, häufiger Kaffee-, Tee-, Rotweingenuss),
– bei Zahnverfärbung durch Einnahme von Medikamenten
– bei toten Zähnen

Im Wesentlichen werden 2 chemische Substanzen zum Bleichen eingesetzt, die durch Oxidationsprozesse die chemischen Bindungen der Verfärbungen spalten und somit die Zähne aufhellen:

– Wasserstoffperoxid (H2O2), welches sich in Wasser und Sauerstoff („Sauerstoffradikal“) aufspaltet
– Carbamide, die zu Harnsäure, Ammoniak und wiederum
– Wasserstoffperoxid zerfallen

Beide Substanzen bewirken als Oxidationsmittel gleichermaßen die Aufhellung durch Bereitstellung von atomarem Sauerstoff. Aus einer 10%igen Carbamidlösung allerdings entsteht im weiteren Reaktionsverlauf nur eine etwa 3%ige Wasserstoffperoxidlösung. Somit ist 10%iges Wasserstoffperoxid entsprechend wirksamer.